Karlspreisverleihung 2018

Die Karlspreisverleihung in Aachen unterscheidet sich doch von der Berichterstattung über diese. Eine doch beeindruckende Menge von Gegendemonstrant*innen startete ca. um 10:00 an der Schanz und appellierte an den französischen Präsidenten, sich für eine Abschaltung des Atomkraftwerkes in Tihange einzusetzen.

Neben der großen Menge der für die atomkraftkritischen Demonstrantinnen und Demonstranten fand sich das klassische Blau der pro-europäischen Bewegungen.

Daneben fanden sich noch Kritikerinnen und Kritiker der Politik Macrons, Solidarität mit der französischen Gewerkschaft CGT und eine Ablehnung des neoliberalen Kurses des französischen Präsidenten.

Die Reden zum Karlspreis werden wir hier verlinken, sobald sie verfügbar sind.

Nach der eigentlichen Karlspreisverleihung fand noch eine Rede Macrons vor Studierenden der RWTH statt.

Meine Stimme in Europa ging dann nach 17:00 zum gemütlichen Teil des Abends über. Stark diskutiert wurde da Verhältnis des Politikstils von „En Marche“ zum europäischen Populismus. Sowie die Pläne unserer Organisation, das Care Thema zu behandeln.