Archiv der Kategorie: Vorstandssitzungen

Bericht Vorstandstreffen 20.10.2019

Beim kurzfristig angesetzten Treffen um 19:00 wurde kurz der Sachstand zu den Wahlprüfsteinen berichtet. Diese wurden verschickt und es liegen auch schon 3 Antworten vor. Es wurde kurz andiskutiert, wie mit Antworten umzugehen ist, die unseres Erachtens nach auf eine andere als die gestellte Frage antworten. Hier werden wir noch einmal Rückfragen.

Weiterhin wurde das in Düren/Aachen am Wochenende stattfindende Seminar zu Hannah Arendt und Flucht/Migration/Asyl andiskutiert. Hannah Arendts grundsätzliche Kritik von Souveranität und Menschenrechten im Kontext des 20. Jahrhunderts könnte immer noch sehr relevant sein.

Ende nächster Woche soll ein weiteres Vorstandstreffen stattfinden, um die Ergebnisse der Wahlprüfsteine zusammenzufassen.

Vorstandssitzung September

Am 30. September fand um 11:00 eine kurze Vorstandssitzung statt. Thema war das Ausbleiben weiterer Ergebnisse bei der Organisation einer europäischen Care Revolution Veranstaltung.
An weiteren Punkten wurde darauf hingewiesen, dass für Wahl zum Städteregionsrat dringend die Wahlprüfsteine überarbeitet und aktualisiert werden sollen. Weiterhin soll die Frage nach einem gemeinsamen europäischen Feiertag diskutiert werden.

Protokoll Vorstandssitzung 22. Juli 2018

Auf dem Termin diskutierten wir – ohne Ergebnis – die Vorstöße von Ulrike Guérot zu einer Republik Europa an. Wir entschieden jedoch, dass unsere aktuellen Schwerpunkte uns momentan hinreichend auslassen. Dies kann eh nur eine Mitgliederversammlung entscheiden.

Desweiteren fand ein Sachstandsbericht zum Thema Care Revolution in Europa statt. Hier hakt es aktuell an Ferien und Terminfindungen.

Grundlegender sehen wir ein Manko in der Behandlung der Sozialen Frage in Europa. Seit Jahrzehnten hakt es an einer Sozialcharta. Die EU ist weder mit einem Ausbau der Arbeitnehmer*innenrechte wie Streik- oder Organisationrechten noch dem Kampf für höhere gemeinsame Sozialstandards verknüpft. Demzufolge fehlt auch ist auch das (sozial-)fortschrittliche Image. Linke Bewegungen wie die Euromärsche sind aktuell unsichtbar.

Dringend notwendig ist es, dass in Europa die Konzeption des Wohlfahrtsstaates oder zumindestens deren Leistungen auf die geänderten Bedingungen des 21. Jahrhunderts mit seinen Möglichkeiten der Automatisierung und einer transnational tätigen Bevölkerung übertragen wird.

Der Vorstand wird zukünftig neben der Mailingliste Threema zur Kommunikation nutzen.

Kurzprotokoll der Vorstandssitzung am 8. Juli 2018

Unser Verein ist betroffen von der Sicherheitslücke bei DomainFactory. Unsere Passwörter wurden deshalb nun geändert. Daten der Basismitglieder sind nicht betroffen, allenfalls konnten persönliche Daten des Vorstandes abgegriffen werden.

Auf der Vorstandssitzung wurde von der #NoPolGNRW – Demonstration in Düsseldorf berichtet. Diese wurde als sehr erfolgreich angesehen.

Ein weiterer Punkt war die Gemeinnützigkeit. Der Vorstand wird sich bemühen, hier endlich einen Antrag zu stellen.

Arbeitsfrühstück des Vorstandes am 6. Mai

Im Vorfeld dieses Treffens war ein Mitglied an den Vorstand herangetreten und hatte beantragt, dass Thema „health care“ in seiner europäischen Dimension zu behandeln.
Der Vorstand informierte sich über die aktuell laufenden Aktionen der „Care Revolution“ und  beschließt, dass die zukünftige Gestaltung des Care-Bereiches ein Schwerpunkt in diesem Jahr sein soll.

Angedacht ist eine große Veranstaltung hierzu in Aachen. Die Position am Dreiländereck und die Situation der Grenzgänger scheint uns geeignet, dieses Thema im Vorfeld der Europawahl ins Zentrum zu rücken.

Vorstandstreffen und Jahresprogramm 2018

Der Vorstand drückt seine Sorge aus, dass die einer demokratischen EU ablehnend gegenüberstehende AfD stark abgeschnitten hat. Wir weisen die Parteien in der Sondierung nochmal auf unsere in den Wahlprüfsteinen formulierten Ziele hin. Die bisherigen Ergebnisse deuten bereits auf ein freiheitliches, soziales und ökologisches Europa hin. Gesprächen mit Macron über eine demokratische EU scheint nichts im Weg zu stehen.

Des Weiteren wurde das Jahresprogramm 2018 festgelegt. Entsprechend den Mitgliederwünschen wurden die Themen Digitalisierung und (Probleme und Chancen der) Grenzgänger gesetzt. Außerdem wollen wir uns mit Transnationalität und Migration beschäftigen.

Das Ende des ersten Weltkrieges wird nächstes Jahr hundert Jahre zurückliegen. Deshalb wollen wir uns mit dessen direkten Folgen, der Friedensordnung, dem Völkerbund, und allgemeiner den langfristigen Auswirkungen auf Europa beschäftigen.

Natürlich werden aktuell auftretende Themen nicht vernachlässigt werden.

Die Versammlung wurde mit einem Grußwort an die Internationale Allianz gegen den Islamischen Staat und die Demokratischen Kräfte Syriens geschlossen, denen es gelungen ist, ar-Raqqa vom Islamischen Staat zu befreien.

Allen Mitgliedern und Lesern wünschen wir frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

weiteres erweitertes Treffen des Vorstandes

Am Sa., dem 19. November findet ein Arbeitsfrühstück ab 10:00-Ende offen im Cafe Kittel, Pontstraße 19, 52062 Aachen statt.

Wir wollen die am 6.11. abgebrochene Debatte über die verstellte Sicht auf den Fortschritt der europäischen Integration fortsetzen und schauen, auf welche europäischen Integrationsprojekte ein positiver Bezug möglich ist und auf welche nicht.

Als Tagesordnungsvorschlag schlagen die Sprecher vor:

TOP 1: Berichte
TOP 2: Krise in Europa III
TOP 2.1: kurzer Vortrag Ludwig Quidde und die Anfänge des europäischen Projektes
TOP 3: Vorstandsklausur (noch in diesem Jahr)